Über Uns

AM Analysis

Das unabhängige Unternehmen für Research mit Fokus auf die Regionen Ost-Europas sowie Asiens.

Unsere Ziele und Vision

Wir verfolgen das Ziel unabhängige Analysen anzufertigen. Diese sollen für jedermann gegen Entgelt zugänglich sein. Hierdurch erhoffen wir uns die Länder Ost-Europas sowie Asiens in einen dauerhafteren Fokus der Allgemeinheit zu rücken. Daher fertigen wir die Analysen unter Nennung unserer Quellen an und mit größtmöglicher Transparenz sowie Verständlichkeit.

Wer wir sind

AM Analysis steht für Unabhängigkeit, Transparenz und Verständlichkeit. Diesen Anspruch erheben wir gegenüber uns selbst als auch in Zusammenarbeit mit unseren Lesern. Unsere Fokusierung liegt außer auf den erwähnten Ländern, auf den Bereichen der Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft und rechtlichen Aspekten. Alle drei Bereiche finden EInzug in unsere Researchberichte.

Unsere Geschichte

Wir sind ein junges Unternehmen welches sich jüngst gründete um einen ausschließlichen Fokus auf unabhängiges Research zu legen. Das zugrundeliegende Interesse rührt aus beruflichen als auch privaten Interessen in die jeweiligen Länder, rechtlichen, betriebs-, und volkswirtschaftlichen Zusammenhängen. Dieses wird durch ein wachsendes Netzwerk in den jeweiligen Ländern und Bereichen der Analysen ergänzt.

Das Team

Alexander Manzei

Alexander Manzei

Inhaber

Alexander Manzei besitzt eine langjährige Erfahrung innerhalb der Finanzbranche und der weltweiten Kapitalmärkte. Diese konnte über mehrere Stationen als auch die Jahre um volkswirtschaftliche und betriebswirschaftliche Kenntnisse erweitert werden. Das vernetzte Denken wurde unter anderem durch das Studium zum Financial Planner gezielt geschärft.

Das persönliche Interesse liegt im Verständnis und dem Wunsch nach dem Verstehen der weltweit verwobenen Volkswirtschaften und Kapitalmärkte. Zukünftigen Trends und den Volkswirtschaften von Morgen.

Netzwerk

Netzwerk

Spezialisten und Partner

Unser Netzwerk erstreckt sich über diverse Länder und ist nicht auf bestimmte Bereiche oder Areale begrenzt. Dies macht es besonders, da der direkte Kontakt mit Netzwerkpartnern gesucht wird. Insbesondere wird nach solchen gesucht welche einen aktiven Teil innerhalb der Researchanalysen einnehmen und daran ebenso partizpieren möchten.

Ein besonderes Augenmerk wird auf eine Vielfältigkeit innerhalb des Netzwerkes, sowie Authentizität und einem gegenseitigen Austausch gelegt.

Der Analyseprozess

Unser Analyseprozess gliedert sich in zwei Bereiche zum einen aufeinander bauend Researchberichte und zum anderen dem Impact-Research.

 Das aufeinander bauende Research

 

Bei diesem Prozess und Art von Research wird ein Themenfeld in das Zentrum der Recherche gestellt. Zum Beispiel ein Land, eine Branche oder ein anderes Themenfeld von Interesse steht im Fokus.

Zu Beginn wird mittels Mind-Mapping mit dme Themenfeld im Zentrum eine freie und möglichst uneingeschränkte Ideensammlung erstellt. Diese soll mittels den Verzweigungen ein nach Möglichkeit vielfältiges Bild für die hierauf aufbauende Themenerarbeitung bilden. Nach erfolgter Ideensammlung erfolgt ein erster Grundriss des Themenfeldes welches erschlossen werden soll. Zudem folgt eine erste Zuordnung der Sammlung zu entsprechenden Teilberichten.

Hiernach folgt die Suche nach möglichen Quellen und Ressourcen für Informationen. Nach einem ersten Sichten und Querlesen schließt sich hieran eine nochmalige Erstellung eines detaillierten Grundrisses und Inhaltsverzeichnis für den ersten Researchbericht der Reihe.

Das Analyse- und Researchschema folgt hierbei dem Bottom-Up-Ansatz. Auf die Volkswirtschaft folgt die Betriebswirtschaft und hiernach der Einzelfall. Nach diesem Prinzip folgen die aufeinanderbauende Researchberichte. Diese haben ihre Anfänge zumeist aus der Vogelperspektive auf das Themenfeld.

Das Impact-Research

 

Diese From des Researches zielt auf ein bestimmtes aktuelles Problemfeld  ab. Hierin liegt der wesentliche unterschied zu dem Verfahren beschrieben auf der linken Seite.

Ein Impact-Researchbericht greift eine aktuelle Problemstellung oder Entwicklung auf und beleuchtet sowie erörtert ausschließlich diese gezielt. Hierfür wird der Top-Down-Ansatz verfolgt. Ebenso steht wie links geschildert die Problemstellung oder Entwicklung im Mittelpunkt einer Ideensammlung. Daran anschließend erfolgt eine SWOT-Analyse, mit der Aufgabenstellung Antworten auf die Fragen nach Stärken und Schwächen sowie Risiken und Chancen zu finden.

Die Ideensammlung folgtdem ähnlichen bereits erklärten Prinzip mittels Mind-Mapping, gefolgt von einer ersten Grundrissplanung. Der Grundriss dient der Orientierung für die eigentliche Suche nach Informationsquellen und weiteren Verknüpfungspunkten.

Der Top-Down-Ansatz versucht trotz des umgekehrten Ansatzes von der Problemstellung oder Entwicklung kommend auf grundlegende Prinzipien abzustellen und zu schließen um die erkannten Zusammenhänge zu erläutern.